Der Wels - Ein Schädling?


Solche Behauptungen wie: Der Wels würde angeblich das ganze Gewässer leer fressen sind völlig aus der Luft gegriffen und die Aussagen wie: Der Wels würde bis 3 kg Fisch am Tag fressen entsprechen auch nicht der Wahrheit! Solche Thesen werden aus Bequemlichkeit erstellt, sich weiter und intensiver mit den eigentlichen Problemen zu beschäftigen oder einfach aus Mangel an fundierten Informationen über diesen Fisch aufgestellt

Quelle Internet
Quelle Internet

Wir im Team wissen alle, dass die Realität ganz anders aussieht, denn Welse sind Einzelgänger. Lediglich zur Laichzeit, etwa von April bis Juli, finden sie sich paarweise in den Pflanzenreichen Flachwasserzonen. Das Männchen (Milchner) bereitet durch Flossenschläge ein Nest in den Wasserpflanzen vor. Während des nun folgenden Laichspiels presst das Weibchen (Rogner) die Eier aus dem Geschlechtsporus aus. Sie werden sofort vom Milchner besamt und kleben an den Pflanzenteilen. Pro kg Körpergewicht sind von einem Rogner etwa 10`000 hellbeige, 2 bis 3 mm grosse Eier zu erwarten.

 

Ende des ersten Lebensjahr ist er ca. 10 - 15 cm lang. Im 2. Jahr 30 - 40 cm und im 3. Lebensjahr 50 - 80 cm! Geschlechtsreif ist der Wels mit 4 bis 5 Jahren! D.h. Ein Wels von einem Meter hat noch nie abgelaicht!

Quelle Internet
Quelle Internet

Welse ernähren sich sehr vielseitig. Lebende (zumeist kranke und geschwächte) und tote Fische stellen die Hauptnahrung dar.

 

Darüber hinaus gehören aber auch kleinere Tiere wie Blutegel, Wasserkäfer, Frösche, Regenwürmer, Vögel und Mäuse zum Nahrungsspektrum, welches dadurch z.B. größer als jenes von Hecht und Zander ist, weshalb der Wels die Nahrungsvorräte des jeweiligen Gewässers vielseitiger ausnutzen kann. Die oft erwähnte angebliche Gefräßigkeit, die den Wels als Konkurrenten der Fischer dastehen lässt, ist frei erfundenes Gerede, dass nicht den Tatsachen entspricht und den Wels völlig zu Unrecht als Schädling dastehen lässt. In Wirklichkeit ist er, wie andere „Räuber“ in einem intakten Ökosystem auch, sehr nützlich, da er auch Aas nicht verschmäht und zur Gesunderhaltung eines Gewässers beiträgt. Auch von raubenden Landtieren weiß man ja, dass sie niemals die fittesten Beutetiere jagen, auch hier spielt die Kosten-Nutzen-Bilanz eine entscheidende Rolle, und das ist im Wasser nicht anders.

 

Oftmals frisst der Wels direkte und indirekte Schädlinge anderer Fischarten. Im Magen eines 17 kg schweren Welses fand man beispielsweise 15 Wühlmäuse (davon 6 trächtige Weibchen)!

 

Im Durchschnitt braucht ein Wels ca. 6 Kilo Futter für 1 Kilo Zunahme Körpergewicht!

 

 

Quelle Internet
Quelle Internet

Alte Welse leben einzeln und verteidigen ein Nahrungsrevier gegenüber Artgenossen, junge Welse leben dagegen in der Gemeinschaft. Als nachtaktive Räuber gehen Welse mit Einbruch der Dämmerung auf Jagd - bis in die späte Nacht besonders intensiv. Das setzt sich (mit etwas geringerer Intensität) von der Morgendämmerung bis zum Sonnenaufgang fort.

 

Welse sind wärmeliebend. Bei sinkender Temperatur verlangsamt sich ihr Stoffwechsel und bereits bei 7-4ºC Wassertemperatur stellen sie das Fressen ein. Zu Beginn des Winters ziehen sie sich an ruhige, tiefe Orte zurück und verbleiben dort (zu mehreren versammelt) bis zum Frühjahr.

 

Der Frühjahrszug findet in Mitteleuropa etwa Ende März / Anfang April statt, dieser Zeitpunkt ist von der Wassertemperatur abhängig.

Bei 15°C Wassertemperatur braucht er ca. 50 Stunden, d.h. länger als 2 Tage um seine Beute zu verdauen. Diese Verdauungsphase bedeutet eine Fresspause.

 

Nachfolgend erläutere ich euch einmal eine Berechnung!

Dabei berufe ich mich auf Zahlenmaterial von wissenschaftlich ausgearbeiteten teichwirtschaftlichen Büchern und Artikel aus Fachzeitschriften, verfasst von Teichwirten und Biologen!

Um eine Gewichtszunahme von 1 kg zu erreichen muss der Wels 6 kg "Fische" fressen.

Als Körpergewicht nehmen wir 30 kg an, mit einem Alter von 12 Jahren.

 

Berechnung des täglichen Futterbedarfes eines Welses

(Durchschnittswerte übers Jahr!):

 

Futterkoeffizient: 6 kg für 1 kg / Gewicht: 30 kg / Alter: 12 Jahre

 

Bei 30 kg Gewicht muss der Wels 30 kg x 6 kg = 180 kg Fische in 12 Jahren gefressen haben!

In einem Jahr wären das: 180 kg : 12 Jahre = 15 kg Fisch pro Jahr.

Für einen Tag gilt: 15 kg : 365 Tagen = 41 g Fisch pro Tag.

41 g Fisch pro Tag für einen Fisch von 30 kg!

Das steht ganz im Gegensatz zur Behauptung der Wels würde 3 – 4 kg Fische am Tag verspeisen.

 

Diese Werte sind natürlich als Durchschnitt über das Jahr zu sehen. Die Nahrungsaufnahme ist abhängig von der Wassertemperatur und somit auch der Verdauung und kann jahreszeitlich bedingt unterschiedlich sein.

 

Im Gegensatz dazu gibt es zahlreiche Pseudo-Angler die mit der Angelrute innerhalb 2 - 3 Tagen 15 kg Fisch fangen!

Das heisst, diese Angler fressen in zwei bis drei Tagen soviel Fisch wie einen 30 kg schweren Wels im ganzen Jahr!!! Diese Angler fischen jeden Tag und dass das ganze Jahr über!!!

 

Kormoran, für mich der grösste Schädling in einem Gewässer!

Fazit: Hört endlich auf alles dem Wels zuzuschieben!

 

Silu 2012

Interessante Links über den Wels!

 

- Der Wels - aus der Sicht der Wissenschaft!

 

- Schmerzempfinden bei Fischen

 

- Der Wels - ein Schädling? Eine neue Doku über den Wels (2015)